Kündigung

Manchmal muss man sich leider trennen. Im Guten, hoffentlich, z.B. wenn man umzieht, das Kind in den Kindergarten kommt, sich einfach was ändert.

In der Eingewöhnungszeit (4 Wochen nach Vertragsbeginn) kann der Vertrag jederzeit ohne Angaben von Gründen beendet werden.  Wenn man z.B. feststellt, dass die Betreuung nicht so funktioniert, wie man sich das vorgestellt hat – z.B. wenn das Kind sich partout nicht eingewöhnen will, einem selber die Trennung vom Kind nicht gelingen will oder die Eltern und ich während der Eingewöhnungszeit Dinge über sich herausfinden, die man nicht akzeptieren möchte.

Danach beträgt meine reguläre Kündigungsfrist zwei Monate zum Monatsende.

Fristlose Kündigungen (das wäre dann der Fall, dass man sich nicht im Guten trennt, was ich nicht hoffen möchte) müssen in jedem Fall begründet werden.

Gründe können sein:

  • wiederholtes Nichteinhaltung von Vereinbarungen (wie Abholzeiten etc.)
  • wenn Kinder wiederholt krank gebracht werden
  • wenn der Zahlungs- oder Informationspflicht nicht nachgekommen wird

Genaueres regelt der Vertrag.

Prinzipiell bin ich der Meinung, dass man Reisende nicht aufhalten sollte. Das bedeutet, wenn es wirklich gute Gründe gibt, das Betreuungsverhältnis zu beenden, dann macht es Sinn, dies so schnell wie möglich zu tun, den keiner Partei ist damit geholfen, eine nicht funktionierende Beziehung aufrecht zu erhalten. In diesem Fall beende ich den Vertrag mit gegenseitigem Einverständnis gerne vorzeitig, sobald ich ein Ersatzkind gefunden habe.